Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

Institut für Pathologie
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
AG Franke & Jechorek 1
AG Franke & Jechorek 2
AG Franke & Jechorek 3
 
vorheriges Bild 1 von 3 nächstes Bild

Arbeitsgruppe Franke / Jechorek

Entzündungs-assoziierte gastrointestinale Karzinogenese

Leitung: Dr. rer. nat. Sabine Franke, apl. Prof. Dr. med. Dörthe Jechorek

Mitarbeiterinnen: Dr. rer. nat. Doreen Pachow,
Dipl.-Biol. Hella Wolf, Kirsten Herrmanns, Doreen Medau

Forschungsschwerpunkte

 

1. Hauptprojekt: Cathepsin X in der H. pylori-induzierten gastralen Karzinogenese
Trotz zahlreicher neuer Forschungsergebnisse und Therapiestrategien hat das Magenkarzinom immer noch eine sehr ungünstige 5-Jahres-Überlebensrate von nur 30%. Als ein herausragender Risikofaktor für seine Entstehung gilt das Bakterium Helicobacter pylori (H. pylori). Cathepsin X, als einziger Vertreter aus der Gruppe der Cysteinproteasen, wird gastral sowohl im Rahmen einer H. pylori-Infektion als auch im Magenkarzinom überexprimiert. Die Aufklärung der pathophysiologischen Zusammenhänge zwischen der Cathepsin-X-Expression und dem Fortschreiten der gastralen Karzinogenese war und ist das Ziel zahlreicher Forschungsprojekte.
Cathepsin X wird in vivo H. pylori-abhängig vorrangig in intramukosalen Makrophagen exprimiert. In Magenkarzinomen, insbesondere vom intestinalen Typ, ist es auch verstärkt in den Karzinomzellen nachweisbar. Zellkulturexperimente zeigen eine interzelluläre Kommunikation von H. pylori-infizierten Magenepithelien und Makrophagen. H. pylori induziert über cagA-abhängige Signalwege Zytokine, welche die Cathepsin X-Überexpression in Makrophagen und Epithelzellen induzieren.
In einem ersten H. pylori-Infektionsmodell in C57BL/6-Mäusen resultierte ein Cathepsin X-knockdown in einer signifikant stärker ausgeprägten SPEM, gesteigerter epithelialer Proliferation und einer höheren Zahl von Gewebsmakrophagen, einhergehend mit einer stärkeren und prolongierten Induktion verschiedener proinflammatorischer Zytokine. Dies deutet auf eine protektive Wirkung von Cathepsin X in der frühen Phase der H. pylori-assoziierten gastralen Karzinogenese hin.
Die spezifische Funktion von Cathepsin X im fortgeschrittenen gastralen Entzündungsprozess, der Bildung prämaligner Veränderungen und der Karzinomentstehung wurde in einem transgenen INS-GAS-Mausmodell (insulin-gastrin transgenic mice) untersucht, welches im Verlauf regelmäßig präkanzeröse Veränderungen und auch Karzinome entwickelt. Durch Kreuzung mit Cathepsin X-defizienten Mäusen wurden doppel-transgene Tiere generiert. Diese zeigen, passend zu den in vivo nachgewiesenen Befunden, eine fördernde Wirkung von Cathepsin X auf die Tumorentstehung in der späten Phase der gastralen Karzinogenese. Die gesteigerte Zahl F4/80-positiver Zellen in den Cathepsin X-defizienten Mausmägen des Vorexperiments sowie die Vermehrung dendritischer Zellen in aktuellen Analysen des INS-GAS-Modells deuten darauf hin, dass die Kausalität in den Wechselwirkungen von Cathepsin X mit Makrophagen und dendritischen Zellen zu suchen ist. Aktuell wird die potentielle Schlüsselfunktion von Integrinrezeptoren, Zielmolekülen von Cathepsin X, für die relevanten Cathepsin-abhängigen immunologischen Prozesse untersucht.

Forschungsförderung

Kooperationspartner

laufende Promotionen

 

2. Hauptprojekt: Heparansulfatproteoglykane als Invasions- und Progressionsfaktoren des Kolon- und Magenkarzinoms
Weitere Informationen zu diesem Thema werden in Kürze bereitgestellt!

laufende Promotionen

 

etablierte Methoden

 

Einen Überblick zu den abgeschlossenen Promotionen finden Sie hier.

Kontakt:
Dr. rer. nat. Sabine Franke, Telefon 0391 / 67-15803 | sabine.franke@med.ovgu.de
apl. Prof. Dr. med. Dörthe Jechorek, Telefon 0391 / 67-17953 | doerthe.jechorek@med.ovgu.de

Letzte Änderung: 21.03.2019 - Ansprechpartner: Webmaster
 
 
 
 
Direktor
Univ.-Prof. Dr. med. univ.
Dr. sc. nat. Johannes Haybäck

Hausanschrift
Universitätsklinikum
Magdeburg A.ö.R.
Institut für Pathologie
Leipziger Straße 44
39120 Magdeburg

Standort
Haus 28

Kontakt
Telefon 0391 / 67-15817
Telefax 0391 / 67-15818
ipa@med.ovgu.de

Befundauskunft
Telefon 0391 / 67-15827

weitere Informationen
Wissenswertes für Einsender
Formulare & Anforderungsscheine
Obduktionsantrag ab 10.2019
Eingangslabor  |  Prosektur

Aktuelles
Termine & Bekanntmachungen